BEM!

BEM! sind Benjamin König, Enno Kraus und Miriam Dirr – drei Berliner Musiker, die sich auf der Suche nach neuen Ausdrücksmöglichkeiten zu einem unkonventionellen Ensemble zusammengeschlossen haben. Mit Leidenschaft und Experimentierfreude interpretiert das Trio klassische und zeitgenössische Musik auf einzigartige Weise und lässt die Klangfarben von Tuba, Saxophon und Klavier zu einem unverwechselbaren Sound verschmelzen.

Die besondere Leidenschaft des Trios gilt der Kleinkunst. Mit der ‚Trioperette‘ haben BEM! ein außergewöhnliches Kleinkunstgenre entwickelt, das musikalische und stilistische Grenzen bricht: ohne Text, dafür aber mit viel Musik, Ausdruck und Skurrilität agieren die drei als Musiker und Schauspieler. Ihr erstes Programm SOME LIKE IT BEM! wurde beim Wettbewerb MixIT! mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Benjamin König – TUBA

Benjamin König, geboren in Hannover, erhielt seinen ersten Tubaunterricht im Alter von 12 Jahren bei Elmar Flore (Staatstheater Oldenburg). Von 2003 bis 2010 absolvierte er an der Universität der Künste in Berlin ein künstlerisches Studium mit dem Hauptfach Tuba, das er 2010 als diplomierter (Orchester-)Musiker abschloss. Seine wichtigsten Lehrer waren dabei Dietrich Unkrodt (Komische Oper Berlin) sowie David Cribb (Gewandhausorchester Leipzig). Außerdem lebte Benjamin König 2004 für ein Jahr in Sydney (Australien) und studierte dort Tuba bei Steve Rossé (Sydney Symphony Orchestra). Zusätzlich nahm er an verschiedenen internationalen Meisterkursen teil, z.B. am Sommerkurs Ticino Musica in Lugano (Schweiz) bei Rex Martin (Northwestern University Evanston/Chicago). Parallel zur künstlerischen Ausbildung absolvierte er ein Studium der Psychologie, zunächst an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und ab 2003 an der Freien Universität Berlin.

Enno Kraus – KLAVIER

Enno Kraus, geboren am 31.8.1984 in Berlin, erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 10 Jahren. Seit 2002 bereitete er sich in der studienvorbereitenden Abteilung der Musikschule Wedding in der Klavierklasse von Rüdiger Mühleisen auf die Aufnahmeprüfung an der Universität der Künste Berlin vor, an der er von 2005 bis 2009 Klavierpädagogik bei Prof. Linde Großmann studierte. Hier absolviert er seit 2010 zusätzlich ein Musiktheoriestudium bei Prof. Dr. Hartmut Fladt.

Miriam Dirr – SAXOPHON

Miriam Dirr studierte an der Universität der Künste Berlin (UdK) bei Johannes Ernst. Neben dem Diplom zur Musikpädagogin, sowie ihrem Abschluss als Diplommusikerin, ermöglichte ihr ein Erasmus-Stipendium einen Studienaufenthalt an der Hogeschool voor de Kunsten (HKU) in Utrecht bei Johan van der Linden.
Konzertreisen zusammen mit ihren musikalischen Projekten sowie solistisch führten sie nach ganz Europa.
Miriam ist Gründungsmitglied zahlreicher Ensembles europaweit, wie z. B. des European Saxophone Ensemble. Einem jungen Ensemble bestehend aus Mitgliedern zwölf verschiedener europäischer Länder. Das 2008 gegründete Ensemble trägt den Titel ‚Cultural Ambassador of European Union’.
Miriam wirkte bei unzähligen Opernproduktionen, Kammermusikabenden und Festivals mit, wie z.B. Belgrad Jazzfestival, Kurt-Weill Festival Dessau, Jazzdor Festival Strasbourg-Berlin, Jazzfestival Ljubljana, Klangwerkstatt Berlin, Vilnius Jazzfestival, Rock am Ring.
Zudem ist ihre Arbeit Gegenstand zahlreicher CD-, Fernseh- und Radioproduktionen. Aufgenommen wurden u.a. ihre Beiträge für das Festival für Alte Musik in Herne mit dem Ensemble ‚PanArte’, sowie eigens für das ‚European Saxophone Ensemble’ komponierte Werke. Auch gestaltet sie regelmäßig Konzertabende für Solosaxophon z.B. in der Berlinischen Galerie und wirkt bei Konzerten der Philharmonie Berlin, der Philharmonie Neubrandenburg, dem Brandenburgischen Staatsorchester, der Staatskapelle Weimar und zahlreichen Uraufführungen im Rahmen der Klangwerkstatt und der Neuköllner Oper mit.
Momentan beginnt sie ihr Konzertexamen Studium (Meisterklasse) an der Universität der Künste in Berlin. Neben ihrem künstlerischen Studium und ihrer Konzerttätigkeit gibt Miriam Dirr studienvorbereitenden Saxophonunterricht.

Share