Samstag 01.11.2014 | 20.00 h | Rudolf-Oetker-Halle
Charles Chaplin: City Lights – Lichter der Großstadt
Braunschweiger Staatsorchester unter der Leitung von Helmut Imig

Ich gebe den ›Takies‹ drei Jahre. Höchstens!

Die Liebe zwischen dem Tramp Charlie und einem blinden Blumenmädchen steht unter einem schlechten Stern. Denn die junge Frau hält den armen Charly für einen wohlhabenden Mann. Zwar hat der Tramp etwas Geld, denn er hat einem exzentrischen Millionär das Leben gerettet und dafür ist er reich belohnt worden. Aber nur unter Alkoholeinfluss beschenkt der Millionär seinen Retter mit Geld, im nüchternen Zustand kann er sich nicht an ihn erinnern und jagt ihn fort. Und weil ihm das Geld durch die Finger rinnt, muss der Tramp sich mit diversen Jobs durchs Leben schlagen. Als er erfährt, dass eine Augenoperation seiner großen Liebe die Sehkraft zurückgeben könnte, ist es für ihn Ehrensache das Geld besorgen. Aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Der Tonfilm hat seinen Siegeszug bereits beendet, als Chaplin 1931 mit City Lights nochmal einen Stummfilm dreht. Und es soll nicht sein letzter Stummfilm bleiben, denn fünf Jahre später folgt Modern Times. Hauptfigur ist wie immer der Tramp, die Kunstfigur mit Stöckchen und Melone, die Chaplin bereits in unzähligen Filmen verkörpert hat und für die Sprache nicht in Frage kommt. City Lights ist eine Komödie voller Slapstick-Szenen, wie das Publikum sie von Chaplin liebt, enthält jedoch in stärkerem Umfang als seine Vorgänger tragische Töne und satirische Spitzen. Trotz aller Sozialkritik ist City Lights einer von Chaplins größten Erfolgen.

Das Braunschweiger Staatsorchester, 1587 von Herzog Julius von Braunschweig gegründet, gastiert zum 5. Mal beim FMF. Das Dirigat hat der international renommierte Stummfilmspezialist Helmut Imig.

Share