Miriam Dirr studierte Saxophon an der Universität der Künste Berlin bei Johannes Ernst. Neben ihrem Diplom zur Musikpädagogin, ihrem Abschluss als Diplommusikerin, sowie ihrem Meisterklassenstudium Konzertexamen, ermöglichte ihr ein Erasmus-Stipendium einen Studienaufenthalt an der Hogeschool voor de Kunsten in Utrecht bei Johan van der Linden.
Miriam erweiterte ihre Auftrittserfahrungen im Rahmen von Aufführungen für Zeitgenössische Musik, u.a. mit dem ‚European Saxophone Ensemble‘. Das ‚ESE‘ ist ein junges Ensemble bestehend aus Mitgliedern zwölf verschiedener europäischer Länder und trägt den Titel ‚Cultural Ambassador of the European Union‚.
Mit dem Trio BEM! widmet sie sich neben klassischen und zeitgenössischen Konzerten dem Musiktheater. Ihr erstes Programm ‚Some like it BEM!‘ wurde beim Wettbewerb MixIT! mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.
Ihre Leidenschaft zur Musik und an spannenden und neuen Projekten, führten sie schließlich auf Hauptbühnen großer Festivals mit internationalen Klassik-, Rock-, Pop- und Hip-Hop Acts. Toursupport zahlreicher Bands, Konzerte und Tourneen weltweit, sowie TV-, CD- und Rundfunkproduktionen folgten.

 


Referenzen (Auszüge)


 

Klassik

Festival:

Crescendo Berlin
Festival für Alte Musik Herne
Festival Royaumont Frankreich
Klangwerkstatt Berlin
Kurt Weill Festival Dessau
Leidse Hofjes Concerten Niederlande
Musiktage Hannover
Neuköllner Originaltöne Berlin

Orchester:

Brandenburgisches Staatsorchester
Philharmoniker Neubrandenburg
Staatsorchester Braunschweig
Staatskapelle Weimar

Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten:

Georg Katzer
Sidney Corbet
Maciej Malecki
Dan Dediu
Nick Roth
Kari Ikonen
Ingrid Laubrock
Yochk’o Seffer
Alan Hilario
Will Menter


Rock/Pop/Hip-Hop

Musikalische Zusammenarbeit:

Alexander Marcus
Alligatoah
Cro
Das BO!
Die Atzen
Doro
Haddaway
Jennifer Rostock
Marteria
Mc Fitti
Michael Bublé
Scooter
Sido
The BossHoss
Udo Jürgens
Wincent Weiss

Festivals:

Deichbrand
Helene Beach Festival
Kieler Woche
Love Falmily Park
Nature One
Reeperbahnfestival
Rock am Ring
Rock’n Heim
Schlossgrabenfest Darmstadt
Sea of Love Freiburg
Southside Festival
Sonne Mond & Sterne
Splash Festival
Sputnik Spring Break
With Full Force
Zwarte Cross Festival
W:O:A Wacken

Clubs:

40 seconds Berlin
Alando Osnabrück
Airport Würzburg
Bootshaus Köln
Call me Drella München
Delta Duisburg
Docks Hamburg
Evers 2.0 Linz
Felix Berlin
Inkognito Celle
Jovel Münster
Matrix Berlin
Nachtflug Köln
Nachtgalerie München
Nachtresidenz Düsseldorf
Neuraum München
Modernes Bremen
Mondoo Hamburg
P1 München
Perkins Park Stuttgart
Planet Nürnberg
Prince Charles Berlin
Ringlokschuppen Bielefeld
Täubchenthal Leipzig

Auftritte im TV:

Goldene Henne, Deutscher Publikums- und Medienpreis (MDR)
Record Release Blaskapelle (Arte)
So wars: Blaskapelle 28.08.14 mit den Atzen, Culcha Candela, Marteria, Alexander Marcus (Berlin Music TV)
Voice of Germany, Gesangs-Castingshow (Sat.1/Pro7)

Events und sonstiges:

24 Stunden Rennen von LeMans Frankreich
Allianz Budapest
Audi Berlin
AXA Versicherungen Dortmund
Bertelsmann Gala Berlin
Bosch Köln
Champions League Finale FC Bayern München in London
Daimler AG Hannover
Deutsche Bahn Offenbach
Deutscher Comedypreis Aftershow Köln
Deutscher Filmpreis Berlin
Echo Aftershow Funkturmpalais Berlin
Eröffnung Weltmeisterschaft Wohnzimmer Alte Försterei Berlin
Filmfestival Sarajewo Bosnien und Herzegowina
Futjitsu deutschlandweit
Jägermeister Weihnachtsfeier Wolfenbüttel
LuxEnergie Luxemburg
Meisterschaftsfeier Eintracht Braunschweig
Nike Women’s 10 km Lauf Berlin
Phonak Nürnberg
Rolls Royce Berlin
Vice New York


Jazz

Festival:

Belgrad Jazzfestival
Bigband Festival Siauliai
Blues and Jazzfestifal Köpenick
Jazzdor Berlin
Jazzon Festival Tallinn
Ljubljana Jazzfestival
Musikfestival Grosznan Kroation
Musikfestival Valmiera
Pole Sud – Jazzdor Strasbourg
St. Jazz-ten_Noode Festival Botanique Brüssel
Trieste Loves Jazz Internationales Jazzfestival
Vilnius Jazzfestival

 

Club:

B-Flat Berlin
Edelweiss Berlin
Hot Jazz Club Lissabon
Koko Jazz Club Helsinki
Reigen Wien
Schlot Berlin
Quasimodo Berlin

 


 

Studium

Johannes Ernst Universität der Künste Berlin
Johan van der Linden Hogeschool voor de Kunsten Utrecht

 

Abschluss

Musikpädagogik (Dipl.)
Künstlerische Ausbildung (Dipl.)
Konzertexamen (Meisterklasse)

 

Meisterkurse

Jean Marie Londeix (2005) Universität der Künste Berlin
International Saxophone Week Amsterdam (2006) Arno Bornkamp, Claude Delangle, Daniel Gauthier, Mario Marzi
Nobuya Sugawa (2009) Jazzinstitut Berlin
Lars Mlekusch (2010) Hogeschool voor de Kunsten Utrecht, Niederlande
Sax Only Meisterkurs (2010) Royal Conservatoire Antwerpen, Belgien
Internationaler Meisterkurs Laubach (2007 & 2010) Arno Bornkamp, Vincent David, Jan Schulte-Bunert, Peter Weniger
Guillaume Orti (2011) Quincerot Frankreich
Hans de Jong (2012) Hanns Eisler Hochschule für Musik Berlin
Marcus Weiss (2015) KLANGZEITORT, Institut für Neue Musik der UdK Berlin und HfM Berlin
Christer Johnsson (2015) Universität der Künste Berlin

 

Aufnahmen

European Saxophone Ensemble ‚Reed Action‘ (2008) Label: Met-X Brüssel
European Saxophone Ensemble ‚Aeration‘ (2010) Label: Met-X Brüssel
European Saxophone Ensemble ‚Intimate in Public‘ (2014) Label: Met-X Brüssel
Blaskapelle ‚Move your Brass‘ (2014) Label: Kontor Records Hamburg